Vorteile des Leasings

Vor neuen Anschaffungen eines neuen Fahrzeugs, einer neuen Maschine oder sonstiger Anlagegüter sollten Sie unbedingt einige Fragen im Vorfeld klären.

Bei der Frage, für welches spezifische Anlageobjekt Sie sich entscheiden, sollten Sie auch klären, auf welche Art und Weise das Gut beschafft werden soll. Neben den üblichen Finanzierungsformen von Barzahlung und einem Darlehen, gehört das Leasing zu den am häufigsten genutzten Alternativen.

Welche Vorteile und Nachteile bringt das Leasing mit sich?

1. Unvorhersehbare Risiken werden an den Leasinggeber ausgelagert

Ungewöhnliche Risiken, wie zum Beispiel ein erhöhter Wertverlust durch Änderungen rechtlicher Rahmenbedingungen, technischer Innovation, politischer Entscheidungen und gesellschaftlicher Akzeptanz, hat nicht der Leasingnehmer, sondern der Leasinggeber zu tragen.
Das beste Beispiel dafür ist die Diskussion über den Verbot von Dieselfahrzeugen, welcher einen extremen Wertverlust zur Folge hätte.

2. Immer am Puls der aktuellsten technischen Standards

Aufgrund der limitierten Laufzeit des Leasingvertrages sind Sie stets flexibel in der Auswahl Ihrer Ausstattung. Dies bietet die Möglichkeit immer die modernste Technologien zu nutzen. So können Sie stets vom technischen Fortschritt profitieren, welches gerade bei Maschinen einen Wettbewerbs- und Effizienzvorteil bieten kann.

3. Planungssicherheit durch konstante Raten

Beim Abschluss des Leasingvertrags werden für die gesamte Dauer der Vertragslaufzeit feste monatlichen Raten vereinbart. Das ermöglicht Planungssicherheit für die betriebswirtschaftliche Kalkulation Ihres Betriebs. Zinsschwankungen, sowie Bonitätsveränderungen stellen somit kein Risiko bei der Finanzierung mehr da.

4. Steuern sparen und Eigenkapitalquote stärken

Das Leasing bietet steuerliche Vorteile: Die Steuergesetzgebung erlaubt es, die monatlichen Leasingraten in gesamter Höhe als Betriebsausgaben von der Steuer abzusetzen. Wird am ende der Leasinglaufzeit eine Sonderzahlung fällig, so kann auch diese im Jahr der Anschaffung in voller Höhe geltend gemacht werden.
Zudem werden Verbindlichkeiten aus Leasingverträgen nicht Bilanz des Unternehmens aktiviert, sondern in der Gewinn- und Verlustrechnung. Dies hat zur Folge, dass die Verbindlichkeiten nicht in der Bilanz auftauchen und erhöht somit die Bonität des Leasingnehmers.